Danksagung

Dieses Buch behandelt ein ungewöhnlich breites Spektrum an Themen, historischen Verweisen und Disziplinen. Ohne die Anleitung und Orientierung durch ausgewiesene Experten, Recherchehelfer, Freunde und die Unterstützung vieler anderer Menschen, wäre es nicht möglich gewesen. Außerdem hätten wir uns keine reichere und anregendere Gemeinde beziehungsweise großzügigere und kenntnisreichere Quellen wünschen können, als unsere Kollegen von der Oxford Martin School sowie der Kollegen aus zahlreichen Fachgebieten der Universität von Oxford.

Der Bezug auf das Renaissancezeitalter hilft uns, die Gegenwart und die Entscheidungen und Wahlmöglichkeiten, vor denen wir stehen, besser zu verstehen. Die Betrachtung unserer Zeit aus dem Blickwinkel der historischen Perspektive rückt unsere oftmals verwirrende Welt in den richtigen Kontext. Die Geschichte bedarf jedoch der sorgfältigen Interpretation, da viele Konzepte, die heute zum prägenden Bestandteil unserer Gesellschaft geworden sind – zum Beispiel die »Wissenschaft« – vor einem halben Jahrtausend völlig anders verstanden wurden. Wir sind Diarmaid MacCulloch und Howard Hotson, beide Professoren für Geschichte an der Universität von Oxford, die uns auf großzügige Weise Orientierung boten, äußerst dankbar. Ihr außerordentliches Wissen über das 15. und 16. Jahrhundert hat uns dabei geholfen, die Balance zu finden zwischen der Weisheit vergangener Jahrhunderte, die aufgrund unserer gemeinsamen Menschheitsentwicklung bis heute relevant ist, und den Dingen, die durch gesellschaftlichen und technologischen Wandel obsolet geworden sind.

Was die zeitgenössische Seite unserer Geschichte angeht, danken wir Eugene Rogan dafür, dass er uns mit Nadia Oweidat bekannt gemacht hat, deren Erkenntnisse unser Verständnis des Extremismus vertiefte. Angus Deaton ließ uns an seinem Wissen und seinem Zahlenmaterial über Volkswirtschaft teilhaben. Terry Dwyer und Kazem Rahimi halfen uns, medizinische Themen zu verstehen. Frischgebackene Absolventen der Fakultäten Geschichte, Theologie, Physik, Chemie, Medizin, Wirtschaftswissenschaften, Politik und Philosophie der Universität von Oxford dienten uns als Recherchehelfer, die unsere Fakten, Quellen und Argumente überprüft und ergänzt haben. Dafür danken wir Ernesto Oyarbide, Jonathan Griffiths, Julian Ratcliffe, Paul Taylor und Gerhard Toews. Besonderen Dank schulden wir Maximilia Lane, die sich als Expertin im Aufspüren von Fakten erwies, die kein anderer fand, und zahlreiche Verbesserungen des Textes beisteuerte. Überflüssig zu erwähnen, dass wir allein für eventuell noch vorhandene Irrtümer verantwortlich sind.

Die Bodleian Library ist eine internationale Schatztruhe, und wir sind Richard Ovenden, dem verantwortlichen Bibliothekar, für seine enthusiastische Unterstützung zutiefst dankbar. Ebenso dankbar sind wir Nick Millea, dem verantwortlichen Bibliothekar für die Abteilung Landkarten, sowie Michael Athansan, dem stellvertretenden Bibliothekar derselben Abteilung, der uns die historischen Karten beschaffte, die in diesem Buch abgebildet sind.

Wir danken den Verlegern, die uns die Genehmigung zum Abdruck ihrer Materialien erteilten, und Claire Jordan für die Beschaffung der notwendigen Genehmigungen, sowie erneut Diarmaid MacCulloch für die Überlassung seiner Landkarten von Europa im 16. Jahrhundert.

Ians Arbeit an diesem Buch ist der Unterstützung seitens Lindsay Walker zu verdanken, die seinen täglichen Terminkalender managte, und Laura Lauer, administrative Leiterin der Oxford Martin School, deren professionelle und entgegenkommende Leitung Ian ermöglichte, sich die Zeit freizuschaufeln, um sich auf die Fragen und Antworten in diesem Buch zu konzentrieren.

Chris hätte ohne die immense Geduld seines Geschäftspartners Dave Anderson und seiner Promotionsbetreuerin Vivienne Shue diesem Buch nicht mehrere Jahre widmen können. Beide opferten ihre eigenen Meilensteine für seine. Chris ist auch Jim Gallagher zu tiefem Dank verpflichtet, der ihn das Schreiben lehrte, sowie Rick Boven von der Boston Consulting Group, der ihm zeigte, wie man Worte mit Bedeutung füllt.

Unser Agent Esmond Harmsworth ist seit den Anfängen der Buchkonzeption unser Partner gewesen und hat uns dabei geholfen, das Thema zu definieren und einen Verleger zu finden. Wir danken dem Vorstand von Bloomsbury, Nigel Newton, der ein begeistertes Interesse an dem Manuskript zeigte, und Ian Hallsworth, der sich als exzellenter Lektor erwiesen hat und mit seinen Kollegen in einer nach unserem Dafürhalten geradezu beispielhaften Partnerschaft zusammengearbeitet hat.

Und schließlich danken wir unseren Familien und Freunden, die während der vielen Stunden, die dieses Buch in Anspruch genommen hat, zu uns standen und uns den Rücken gestärkt haben.

 

Ian Goldin und Chris Kutarna

Oxford, Januar 2016